3

Recht des Wohn- und Teileigentums


Das Wohnungseigentumsrecht hat in Berlin zunehmend an Bedeutung gewonnen. Die Idee ein Gebäude zu teilen und für dieses gemeinschaftlich verantwortlich zu sein, kann vorteilhaft sein, wenn es z. B. um Investitionen oder auch um Nachbarschaftshilfe geht. Leider sieht es in der Realität häufig anders aus. Unterschiedliche Vorstellungen über Instandsetzungs- und Modernisierungsmaßnahmen, fehlende finanzielle Beteiligungen einzelner Wohnungseigentümer sowie unterschiedlich gute Beziehungen der einzelnen Miteigentümer untereinander und im Verhältnis zum Verwalter führen zu rechtlichen Auseinandersetzungen.


Im Rahmen unserer Beratung sind wir regelmäßig mit folgenden Fragestellungen konfrontiert:
  1. 1. Ist die Jahres- und Einzelabrechnung korrekt durch den Verwalter angefertigt? Bezüglich des Guthabens aus der Wohngeldabrechnung wurden Verrechnungen vorgenommen, mit denen ich nicht einverstanden bin. Können Sie als Fachanwältin für Wohnungseigentumsrecht helfen, dagegen vorzugehen?
  2. 2. Welche Möglichkeiten gibt es, gegen einen Beschluss der übrigen Miteigentümer über die Durchführung von Baumaßnahmen vorzugehen? Wie können die Baumaßnahmen gestoppt werden?
  3. 3. Bei welchen Umbaumaßnahmen meiner Wohneinheit bedarf es der Zustimmung der Wohnungseigentümergemeinschaft?
  4. 4. Haben wir uns als Verwalter der Wohnungseigentümergemeinschaft rechtmäßig verhalten?
Neben einer ausführlichen Rechtsberatung umfasst die von uns angebotene Rechtshilfe im Wohnungseigentumsrecht, das Abfassen einzelner Schreiben, das Anfertigen von Kurzgutachten sowie die gerichtliche Vertretung in Beschlussanfechtungsverfahren.